Geld für die Zukunft

Die Stiftung Atomerbe sammelt Geld für die Unterstützung von Betroffenen aktueller und künftiger Atommüll-Politik, etwa wenn sie sich organisieren wollen, wenn sie die Öffentlichkeit aufklären wollen, oder wenn sie juristische oder wissenschaftliche Beratung brauchen.
Sie sammelt Geld in drei unterschiedlichen Töpfen:

1. Die eigentliche Stiftung: Geld für die Ewigkeit

Wer eine Zustiftung in das Vermögen der Stiftung Atomerbe macht, wird selbst Stifter*in und erhält daraus besondere steuerliche Vorteile. Das Geld fließt in den Vermögensstock der Stiftung und wird nach ethisch-nachhaltigen Kriterien angelegt. Aus den Zinserträgen des Vermögens werden gemeinnützige Organisationen (z.B. Vereine) gefördert, die sich für die Zwecke der Stiftung einsetzen.

2. Spenden in den Fördertopf: Geld für morgen

Bei einer jungen Stiftung ist der Vermögensstock noch nicht besonders groß und das Zinsniveau ist derzeit niedrig. Entsprechend werden die Ausschüttungsbeträge anfangs eher gering ausfallen. Um dennoch von Beginn an Projekte fördern und somit wirken zu können, sammelt die Stiftung auch direkte Spenden in den Fördertopf. Diese Spenden können wie bei einem gemeinnützigen Verein steuerlich geltend gemacht werden. Das Geld aus dem Fördertopf kommt zu hundert Prozent gemeinnützigen Organisationen zugute, die sich für die Zwecke der Stiftung einsetzen.

3. Spenden in den Aufbautopf: Geld für heute

Der Aufbau und der laufende Betrieb der Stiftung ist mit Kosten verbunden – etwa für die Zuwendungsverwaltung oder um dafür zu sorgen, dass potenzielle Stifter*innen von ihr erfahren. Diese Ausgaben sollen nicht mit den Erträgen des Stiftungskapitals oder aus dem Fördertopf finanziert werden. Die Stiftung sammelt daher für diesen Zweck gesondert Spenden. Wer also explizit den Aufbau der Stiftung Atomerbe unterstützen möchte, kann dies durch Spenden in den Aufbautopf tun. Auch diese Spenden sind steuerlich absetzbar.

Wie möchtest Du die Arbeit der Stiftung unterstützen?

Dir kommt es darauf an, dass Dein Geld eine langfristige Wirkung erzielt und eine solide Basis für die Zukunft sicherstellt? Gleichzeitig möchtest Du in den Genuss besonderer steuerlicher Vorteile kommen? Eine Zustiftung ins Stiftungsvermögen ist für Dich die passende Option. Zustiftungen sind ab einem Betrag von 1.000 Euro möglich, können aber auch deutlich größer ausfallen.

Dir kommt es darauf an, dass Dein Geld auch kurzfristig in Projekte fließt, damit die Stiftung schnell handlungsfähig wird? Eine Spende in den Fördertopf ist für Dich die passende Option. Sie ist in jeder Höhe möglich.

Dir kommt es darauf an, mit Deinem Geld auch den Aufbau der Stiftung zu unterstützen, damit sie einen möglichst hohen Bekanntheitsgrad erhält und großen Anklang findet? Eine Spende in den Aufbautopf ist für Dich die passende Option. Sie ist in jeder Höhe möglich.

Natürlich kannst Du Deine Zuwendung an die Stiftung auch auf zwei oder drei Töpfe verteilen. Es wäre hilfreich, wenn etwa bei größeren Zustiftungen oder auch bei größeren Spenden in den Fördertopf ein kleiner prozentualer Anteil nach eigenem Ermessen in den Aufbautopf fließt. Ein Beispiel: Jemand möchte 5.000 Euro geben und macht daraus eine Zustiftung von 4.800 Euro und eine Spende in den Aufbautopf von 200 Euro.

Gerne beraten wir Dich auch persönlich bei der Frage, wie Du die Arbeit der Stiftung am effektivsten unterstützen kannst.